Süß(en) ohne Sünde

Alles über Zucker

Hallo ihr Süßen,

was meint ihr, Süß ohne Sünde – geht das? Und wie!
Wir alle gönnen uns ab und zu gerne mal ein oder auch zwei Macarons was auch vollkommen in Ordnung ist, denn schließlich brauchen wir Zucker, ohne ihn wären wir nicht lebensfähig.
Aber muss es wirklich immer Haushaltszucker sein?

Der süße Genuss kann noch so viel mehr und dabei lecker sein, auch ganz ohne raffiniertem Zucker, versprochen! Weshalb wir euch heute ein paar natürliche und gesündere Alternativen vorstellen wollen, mit denen euer Leben nicht nur lecker schmeckt sondern auch noch gut tut!

Probiert es selbst und gönnt euch eure passende Alternative….

Agavensirup

  • Sehr niedriger glykämischer Index
  • Leichter Karamellgeschmack
  • Reich an Mineralstoffen und Spurenelementen
  • Etwas niedrigere Energiedichte (310 kcal/100g) als Haushaltszucker
  • 1,4 mal stärkere Süßkraft als Haushaltszucker

Datteln

  • Enthalten wichtige Mineralstoffe (Kalium, Eisen, Magnesium, Phosphor)
  • Reich an Ballaststoffen und Antioxidantien
  • Schonender Anstieg des Blutzuckerspiegels
  • Bei Fructoseintoleranz und Malabsorption nicht geeignet
  • Niedrigere Energiedichte (282 kcal/100g) als Haushaltszucker (387 kcal/100g)
  • 100g Haushaltszucker lässt sich durch 100g (selbstgemachte Dattelpaste) ersetzen

Kokosblütenzucker

  • Niedriger glykämischer Index
  • Reich an Magnesium, Eisen und Zink
  • Wenig Fructose
  • Etwa gleiche Kaloriendichte wie Haushaltszucker, daher nicht unbedingt zum Abnehmen geeignet
  • Kann Haushaltszucker 1:1 ersetzen

Reissirup

  • Größtenteils aus Maltose, daher ideal bei Fructoseintoleranz
  • Zahlreiche natürliche Mineralstoffe
  • Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an
  • Ähnliche Kalorienbilanz wie Haushaltszucker
  • 100g Haushaltszucker lässt sich durch 100–120g Reissirup ersetzen

Wundersüße (Erythrit)

  • Natürlich – frei von chemisch synthetisierten Süßstoffen, Aromen oder Zusätzen
  • Biologisch angebauter Mais
  • Keine Steigerung des Insulinspiegels
  • Positive Auswirkung auf Zahngesundheit
  • 0 kcal/100g
  • Die Süßkraft liegt bei ca. 70% von Haushaltszucker
  • Sollte nie mehr als 20% eines Rezepts ausmachen, da er sonst auskristallisieren kann

Xylit

  • Auch bekannt als Birkenzucker
  • Beeinflusst den Blutzuckerspiegel kaum
  • Für Diabetiker geeignet
  • Positive Auswirkung auf Zahngesundheit
  • Niedrigere Energiedichte (240 kcal/100g) als Haushaltszucker
  • Kann Haushaltszucker 1:1 ersetzen
  • ACHTUNG: Ist giftig für Hunde

Stevia

  • Aus den Blättern der Steviapflanze
  • Beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht
  • Für Diabetiker geeignet
  • Nahezu Kalorienfrei
  • In Kombination mit bspw. Erythrit zum backen geeignet
  • 300 mal süßer als Haushaltszucker

Bananen

  • Wichtige Mineralstoffe (Kalium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Mangan)
  • Bei Fructoseintoleranz meistens bekömmlich
  • Niedriger glykämischer Index
  • Am feinsten in Kombination mit körnigem Zucker(alternative) wie Kokosblütenzucker
  • 100g Bananenmus können 100g Haushaltszucker ersetzen

Apfeldicksaft

  • Natürliche Süße
  • Bei Fructoseintoleranz und Malabsorption ungeeignet
  • Reich an Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen
  • 35% weniger Kalorien als Haushaltszucker
  • Geringere Süßkraft als Haushaltszucker

Zeronig (Honigalternative)

  • VEGANE Honigalternative
  • Aus Maltit und Tapiokasirup
  • Beeinflusst den Blutzuckerspiegel kaum
  • Ballaststoffreich
  • Geringere Energiedichte (170 kcal/100 g) als Haushaltszucker (387 kcal/100 g)
  • Kann Honig 1:1 ersetzen

Für welche Süße ihr euch auch entscheidet, vernascht sie mit einem Lächeln,
denn ihr wisst ja – das Leben ist zum Genießen da und Lachen ist gesund!

Login

Password Recovery

Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

SHOPPING BAG 0